Pflasterzollhaus wird Espressohaus: Stiftung Baukultur und Denkmalschutz Fürth beginnt mit der Sanierung

Der letzte Mosaikstein fügt sich in die neugestaltete Billinganlage ein: Mittwoch war Baubeginn der Sanierung des ehemaligen Pflasterzollhauses durch die Stiftung Baukultur und Denkmalschutz Fürth. Mit der Fertigstellung im Sommer 2009 wird die Billinganlage zusätzlich belebt. Mieter des Gebäudes ist Michael Hößl mit seiner Firma Espresso-direkt, die bis vor kurzem schräg gegenüber des Pflasterzollhauses ansässig war. Im Espressohaus können zukünftig Kaffeebohnen, Kaffeemaschinen und -mühlen führender Hersteller erworben werden. Zudem gibt es Espresso, Cappuccino und weitere alkoholfreie Getränke. Bei schönem Wetter auch im Kirschenhain der Billinganlage.

zurück