Stiftergemeinschaft der Sparkasse Memmingen schüttet aus

Die neue Mittelschule in Aeschach, die Mittelschule in Mindelheim und die Lindenschule in Memmingen erhielten jeweils 1.500 Euro zur Verwendung im Bereich der vertiefenden Berufsorientierung im Rahmen der ersten Ausschüttung der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim. 240.000 Euro brachte die Sparkasse als Grundstockvermögen bei der Gründung der Stiftergemeinschaft 2008 ein. „Bei der Stiftergemeinschaft handelt es sich nicht um eine Sparkassenstiftung. Vielmehr ist die Stiftergemeinschaft eine Stiftungsplattform für Menschen, die Gutes tun wollen“, erklärte Thomas Munding, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. „Bereits ab 25.000 Euro können Stiftungen in der Stiftergemeinschaft errichtet und mit dem eigenen Namen verbunden werden. Die Stifter legen dabei individuell fest, welche Einrichtungen aus ihrer Stiftung gefördert werden soll. Mittlerweile wird das Stiftungsangebot der Sparkasse gut angenommen und es sind private Stiftungen mit einem Vermögen von mehreren hunderttausend Euro errichtet worden. Daneben haben einige Wohltäter die Errichtung von Stiftungen im Rahmen ihrer Testatmente verfügt“, erläutert Munding.  „Die Auswahl der Förderprojekte erfolgte, weil die Berufsorientierung die fachliche und soziale Kompetenz der Schüler stärkt. Den Schülern wird eine Hilfestellung und Begleitung für den Übergang in die Berufswelt angeboten. Sie lernen dabei die Profile verschiedener Ausbildungsberufe kennen, um den richtigen Arbeitsplatz zu finden und das eigene Leistungspotenzial bezüglich des Berufswunsches richtig einzuschätzen“, erklärt Karl-Heinz Haider, Leiter des Wertpapiermanagements und Stiftungsberater der Sparkasse. „Eine gesicherte Zukunft beginnt mit einer fundierten Berufsausbildung“, so Haider.

zurück