Comic-Museum eröffnet

Grande Dame des deutschens Comics

Dr. Erika Fuchs

In Schwarzenbach an der Saale wurde mit dem Erika-Fuchs-Haus Deutschlands 1. Comic-Museum eröffnet.

Schon früh entstand in Schwarzenbach an der Saale die Idee, ein Museum einzurichten, um die Leistungen von Erika Fuchs für die deutsche Comic-Kultur zu würdigen. Zu diesem Zweck wurde am 5. Dezember 2007 die Dr.-Erika-Fuchs-Stiftung gegründet.

Die wichtigste Aufgabe der Stiftung besteht in der finanziellen Unterstützung des Erika-Fuchs-Hauses. Neben Aufbau und Betrieb des Museums fördert die Stiftung Aktivitäten wie Lesungen, Vorträge, Publikationen, Sonderausstellungen und ähnliches. Darüber hinaus kann die Stiftung Projekte zur Förderung der Comic-Kunst unterstützen.

Dr. Erika Fuchs ist die Grande Dame des deutschen Comics. Fast 40 Jahre lehrte sie die Bewohner Entenhausens Deutsch und prägte damit zugleich die Sprache mehrerer Leser-Generationen: Erika Fuchs, geboren am 7. Dezember 1906 in Rostock. Von 1951 bis 1988 übersetzte die promovierte Kunsthistorikerin für den ursprünglich in Stuttgart ansässigen Ehapa-Verlag im Range einer Chefredakteurin mit dem ihr eigenen Wortwitz die us-amerikanischen Disney-Comics ins Deutsche. Besondere Berühmtheit erlangte Fuchs auf Grund ihrer kongenialen Übertragungen sämtlicher Donald-Duck-Geschichten aus der Feder von Zeichner-Legende Carl Barks (1901 – 2000), der noch heute weltweit zu den bekanntesten Comiczeichnern gehört.

Weitere Informationen unter www.erika-fuchs.de.

zurück