Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg-Lichtenfels: 83.000 Euro werden ausgeschüttet

Vor fünf Jahren ins Leben gerufen, ist die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg-Lichtenfels mehr denn je ein Erfolgsmodell.

Vor fünf Jahren wurde die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg-Lichtenfels ins Leben gerufen. Sie ermöglicht Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen und Kommunen auf einfache Weise eine Stiftung zu errichten. Zum Ende des Geschäftsjahres 2017 betrug das Stiftungsvermögen in der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg-Lichtenfels 3,1 Millionen Euro. An die begünstigten Einrichtungen konnten seit Gründung der Stiftergemeinschaft rund 83.000 Euro ausgeschüttet werden.

Gemeinnützige und soziale Projekte in der Heimat zu fördern, liegt vielen Menschen am Herzen. Dies zeigt das vielfältige Engagement in den unterschiedlichen Bereichen. Aber oft reicht diese tatkräftige Hilfe nicht aus - finanzielle Förderung ist gefragt. Neben gezielten Spenden bietet hier eine private Stiftung oder die Stiftung eines Unternehmens eine hervorragende Möglichkeit, die gesellschaftlichen Herausforderungen in der Region aktiv mit gestalten zu können.

Das Interesse der Bevölkerung in den Landkreisen Coburg und Lichtenfels spiegelt sich wider in den gegründeten Stiftungen in der Stiftergemeinschaft. So wurden im Geschäftsgebiet der Sparkasse Coburg - Lichtenfels von den Kommunen Ahorn, Altenkunstadt, Bad Staffelstein, Burgkunstadt, Dörfles-Esbach, Lichtenfels, Marktzeuln, Michelau, Redwitz und Rödental Bürgerstiftungen gegründet. Die Sparkasse unterstützte die Errichtungen mit insgesamt 50.000 Euro.

Unter der Bezeichnung Förderstiftung wurden bisher vier Stiftungen errichtet:

  • Stiftung Hilfe für Nachbarn Coburg
  • Stiftung Tierheim Lichtenfels
  • Stiftung Hilfe für das behinderte Kind Coburg und
  • Stiftung Helfen macht Spaß aus Lichtenfels

Diese Stiftungen fördern die jeweilige Institution, die dahintersteht. Da nicht jeder Interessent eine eigene Stiftung wünscht werden diese Stiftungen häufig testamentarisch als Erbe bzw. Vermächtnisnehmer eingesetzt.

Zudem gibt es noch Kundenstiftungen, mit individuellen Stiftungszwecken zum Wohle von Vereinen und Organisationen in der Region. Hier wurden bislang 15 Kundenstiftungen errichtet. Bei diesen Stiftungen möchten die Stifter anonym bleiben und im Hintergrund Gutes mit dem Stiftungskapital tun. Kundenstiftungen werden bevorzugt zu Lebzeiten mit kleineren Beträgen ausgestattet und später mit einer testamentarischen Regelung von Todes wegen aufgestockt.

Durch eine eigene, gemeinnützige Stiftung kann der Erblasser sein Vermögen steuerfrei vererben und sicherstellen, dass mit den Erträgen sein persönliches gemeinnütziges Anliegen unterstützt wird. Dass sich der Verwalter der Stiftung, die Deutsche Stiftungstreuhand AG, Fürth, um den Nachlass kümmert und die damit verbundenen Aufgaben übernimmt, ist für viele Menschen der passende Lösungsweg, da häufig keine nahestehenden Personen vorhanden sind, die das übernehmen könnten.

zurück